Kyle Eastwood

USA
“Erhebend, besinnlich und wunderschön” - All About Jazz

“What it all means is this: It was official years ago that Clint Eastwood’s bass-playing son Kyle has turned into a dynamite meat-and-potatoes jazz leader and musician.” - The Buffalo News

Artist information

Kyle Eastwood

Neues Album "Cinematic" über PIAS am 07.11.2019!

Der Jazz-Bassist meldet sich mit spektakulärem Albumprojekt zurück! Er vertont die Musik weltberühmter Filmmusik-Komponisten, nicht zuletzt die seines Vaters Clint Eastwood, aber auch von Ennio Morricone, John Williams und Michael Legrans im Jazzgewand neu. Zuletzt spielte die Jazz-Koryphäe auf dem Jazzfest Bonn und begeisterte in zahlreichen weiteren Jazzclubs und -festivals (Moods /ZürichBlue Note /NYCNew Morning /Paris, Leverkusener Jazztage). Ein außergewöhnliches Projekt, auch für die Konzertsäle!

Neben seinem unbestreitbaren Talent als Studiomusiker und Komponist begeisterte er bereits das Publikum von zahlreichen renommierten Festivals & Clubs weltweit (Moods /Zürich, Blue Note /NYC, New Morning /Paris, u.v.m.) und Festivals (Festival da Jazz /St. Moritz, Albertville Jazzfest, Leverkusener Jazztage) und hat sich darüber zu einem unglaublichen Live- Performer entwickelt

Von seinem Vater Clint Eastwood, der ihn in jungen Jahren auf das Monterey Jazz Festival mitnahm und an den Jazz heranführte, sind die damaligen Idole, wie Miles Davis, Duke Ellington und Count Bassie, als wichtige Wegmarken geblieben für Kyle Eastwood.
Seit seiner Ankunft in der internationalen Jazz-Szene Mitte der 90er Jahre geht Kyle Eastwood seinen ganz eigenen Weg durch das Genre. Nach seinem ersten Solo-Album „From There To Here“ (Columbia, 1998), das dem goldenen Zeitalter des Big Band- Jazz Tribut zollt, veröffentlichte der damals gerade 37 jährige Musiker „Paris Blue“ (Candid, 2005), ein smooth und 70s gefärbte LP, das über-groovyge Album „Now“ (Rendezvous Entertainment, 2006) und das Dancefloor-orientiertere „Metropolitain“ (Candid, 2009).

Aus diesen Erfahrungen heraus, erschafft der Sohn der Kinolegende seitdem mit der Begleitung seiner ganz frischen Band junger talentierter englischer „Cats“ einen direkten, lyrischen und melodischen Jazz, so traditionell wie auch zeitgenössisch. Zusammengefasst; In Kyle Eastwood findest man eine eindrucksvolle und seltene Personalunion von Komponist, Bandleader und Virtuose.

Das sagt KYLE EASTWOOD über sein neues Album "Cinematic" (Übersetzung)
Mein neues Album, Cinematic, ist meiner zweiten großen Leidenschaft den Filmen gewidmet. Meine erste Leidenschaft ist natürlich die Musik, daher hatte ich besonders Freude daran einige der großartigen Filmmusiken einiger meiner Lieblingsfilmkomponisten noch einmal aufzugreifen und neu zu interpretieren. Ich wollte einige Themen auswählen, die die meisten Leute erkennen werden, sowie einige weniger bekannte Stücke, die an ein Jazzquintett angepasst werden können. Wir haben Stücke von Ennio Morricone, John Williams, Michel Legrand, Henry Mancini, Lalo Schifrin und Bernard Herrmann sowie einige von mir und meinem Vater für seine Filme komponierte Stücke aufgenommen. Die Musik wird von meiner Stammgruppe Andrew McCormack am Klavier, Quentin Collins an der Trompete, Brandon Allen am Saxophon und Chris Higginbottom am Schlagzeug sowie den Gastsängern Hugh Coltman und Camille Bertault aufgeführt. Viel Spaß!

Watch Kyle Eastwood - Letters From Iwo Jima / Live on Youtube

Listen to Kyle Eastwood - In Transit on Spotify